Philosophischer Workshop: 1. Glück

Ausgangspunkt:

Seit zwei Jahren benutze ich meinen Blog im Sinne einer „Vorlesung„. Konkrete Erfahrungen aus dem realen Leben werden konzeptualisiert und zur Reflexion angeboten.  Es werden bald 300 Beiträge sein. Einen Teil meiner Energie habe ich darauf gerichtet, mir einen Überblick über die Geschichte der Philosophie zu verschaffen. Nun möchte ich auf dem Hintergrund der gewonnenen Erkenntnisse einen Workshop zu den zentralen Themen der Philosophie gestalten. Jede Woche werde ich einen Eintrag verfassen mit der Hoffnung, dass dank Kommentarfunktion eine Diskussion erfolgt. Parallel zu diesem Blog wird an der VHS-Ingolstadt ein realer Face-to-Face-Kurs durchgeführt.

Themen:

1. Glück 2. Erkennen 3. Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit 4. das Gute, das Böse 5. der Tod 6. Individuum, Gesellschaft 7. Liebe, Freundschaft 8. Arbeit 9.Freier Wille und Determinismus 10. Tierethik 11. Sprache 12. Kunst

Thema 1: Glück

I. Philosophen

Wikipedia: Philosophie des Glücks

1 Platon 2. Aristoteles 3. Epikur 4. Stoa 5. Augustinus   6. Buddha  7.  Utilitarismus 8.  Nietzsche 9. Camus 10. Rawls 11. David Precht

II. Meine eigenen Vorschläge

1. Meine Blogeinträge zum Thema Glück

2. Anthropologisches  Modell

3. Zum Verhältnis von Macht und Glück

III. Diskussionsthesen

1. Wie bei allen anderen Vorhaben auch, lässt sich das Projektziel „Glück“ rational angehen.

2. Die Voraussetzung ist, dass man sich genau mit allen Einzelaspekten des „Problems“ befasst: über welche Ressourcen verfügen wir, um das Ziel „Glück“ zu erreichen?

Fazit Auch wenn ein Dauerzustand „Glück“ nicht erreichbar ist, so lassen sich objektiv Bedingungen aufstellen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, sich an diesen Zustand dicht anzunähern.

LdL-Vorstellung in Neuburg (Donau)

Resume Morgen werde ich eine LdL-Vorstellung an der Hauptschule Neuburg/Donau durchführen.

1. Einstieg: Was ist LdL?

Was machen Schüler, wenn sie an der Reihe sind und ihren Stoff den Mitschülern vermitteln müssen? Was passiert genau?

SAT 1 Bericht

Chronik einer Schulstunde

Ramona berichtet von ihren Erfahrungen 5  Jahre lang bei mir im Unterricht.

2. Unterrichtsdemonstration am Beispiel Französisch

Die Anwesenden übernehmen die Schülerrolle und ich führe mit ihnen am beispiel einer Anfangslektion aus einem VHS-Buch eine kleine Einheit durch. So wird deutlich, was der Lehrer bei LdL leisten muss.

3. Ein bisschen Theorie und weitere Fragen

Menschenbild

Übertragungsmöglichkeiten auf andere Fächer als Fremdsprachen.

Fazit LdL geht immer.