Jungdesigner in Ingolstadt. Authentisch!

Am Samstag um 15:00Uhr haben uns die Jungdesigner ihre Produkte vorgestellt. Das Tolle war, dass die meisten das absolut nicht professionell taten. Sie hatten nie einen Präsentations-Moderationskurs vorher gemacht und kamen nicht mit Powerpoint-Präsentationen! Wie wohltuend! Einige standen zu viert vor vier von ihnen designten Stühlen und zwei Klein-Tischen.  Zum Teil drehten sie uns den Rücken zu und es war kaum zu verstehen, was sie sagten. Trotzdem konnte man heraushören, welchen Reichtum an Überlegungen den Produkten vorangegangen waren. Natürlich hatten andere Jungdsesigner mehr Erfahrung im Umgang mit dem Publikum, aber der Besucher musste sich immer ein bisschen anstrengen, um Erklärungen zu erhalten und sie auch zu entschlüsseln. Aber seine Mühe wurde immer belohnt! Er hatte das Privileg zu erfahren, wie der Alltag der jungen Schaffenden gestaltet war und wie die von ihnen kreierten Gegenstände diesem Alltag dienen, ihn erleichtern und gleichzeitig verschönern. Es waren transportable Küchen, aus Sperrmüll geschaffene Betten und Schränke, kleine Objekte aus Plastikflaschen zusammengestellt, Hängelampen die gleichzeitig als Wäschetrockner zu nutzen waren… Civic City, umweltschonend, minimalistisch aber nicht bemüht, sondern natürlich. Sicherlich müssen sie auch leben und werden sich freuen, wenn sie einmal mit ihren Produkten Geld verdienen. Aber  das Thema schien sie nicht zu interessieren… Hoffentlich noch lange!