LdL, NMR: Kurzbeschreibungen

Lernen durch Lehren (LdL)

„Lernen durch Lehren (LdL) ist eine Unterrichtsmethode, bei der die Lernenden sich den Stoff gegenseitig vermitteln. Begründer ist der Didaktiker Jean-Pol Martin, der die Methode von 1981 bis 2018 zu einem pädagogischen Gesamtkonzept entwickelte und von Eichstätt aus verbreitete. Seit 2021 liegt das LdL-Projekt in den Händen von Isabelle Schuhladen Le Bourhis.“

Neue Menschenrechte (NMR)

„Die Neuen Menschenrechte (NMR) entstammen einer Idee des Eichstätter Didaktikers Jean-Pol Martin, des Begründers der Methode Lernen durch Lehren (LdL). Basierend auf der LdL-Theorie ordnet er die 30 Menschenrechte den 6 Grundbedürfnissen zu (2018). Erste Schritte zur Verbreitung entstanden mit dem Sammelband „Neue Menschenrechte? – Bestandsaufnahme eines bedürfnisorientierten Handlungsansatzes.“ (Hg. Simon Kolbe et al., 2020). Gegenwärtig werden die NMR durch eine Gruppe von 25 Expert:innen weiterentwickelt und bekannt gemacht.“

Vortrag Neue Menschenrechte 07.2021

Weiterführung:

Die 6 Module

Neue Menschenrechte. Artikel 1: Das Recht auf Denken

Kontrolle: Definition von Simon Kolbe

„Kontrolle = Sicherheit im Umgang mit eigenen Bedürfnissen und denen Anderer in einer Umwelt, die von Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität geprägt ist (=VUCA). Diese Kontrolle bedeutet nicht mehr und nicht weniger als die Schaffung von Momenten der Sicherheit in einer bisweilen unsicheren Umwelt und impliziert somit Kompetenzen im Umgang mit Unsicherheiten.“