Der Trump in uns.

Jeder trägt in sich einen kleinen Trump. Das merke ich selbst an mir, wenn ich Header besonders zugespitzt formuliere und sie dann entschärfen muss, weil sie einfach zu trumpig sind.
Natürlich beobachte ich permanent trumpiges Verhalten, wie gerade im Ingolstädter Stadtrat.
Aber es gibt auch Leute, die berufsmäßig untrumpig sein sollten, wie Philosophen. Der bekannteste, mediatisierteste, am meisten präsent auf allen Kanälen in Frankreich, Michel Onfray, ist alles andere als weise und besonnen. Er ist krawallig. Er ist ein Trump. Und alle seine Philosophenkollegen versuchen ihn zu übertrump(f)en!
Was das alles für eine aggressive Stimmung schafft!
Daher:
Erkenne den kleinen Trump in dir, zügele ihn, lege ihm Fesseln an, kehre zurück zur Vernunft. Emotionalisieren macht Spaß, aber es ist Gift für die Gesellschaft und für die Welt.

4 Antworten

  1. Gibt’s vielleicht auch Anti-Trumps? Positiv-Emotionalisierer?

  2. Es gibt keine „guten“ Populisten. Das „Gute“ lässt sich nüchtern sachlich darstellen. Wenn das „Gute“ zur Emotionalisierung benutzt wird, wird das „Gute“ schlecht.

  3. Jetzt verstehe ich’s.

  4. Schön!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: