LdL: Carim El-Naggar in Meitingen.

1. Erste Stunde
Heute! Heute? Stichtag!
Dieser (Schul)tag hat vor allem mir gezeigt wie sehr wir miteinander verbunden sind, wie sehr wir das selbe denken und am Ende doch anderst sind in unserer eigenen Welt. Ich hatte heute die unglaublich große Freude Frau Isabelle Schuhladen Le Bourhis beim Lehren der LdL-Theorie+Praxis in einzelnen Klassen zu unterstützen. Nach dem „Gong“ fing es an mit einer sehr disziplinierten Klasse, obwohl es erst die sechste Jahrgangsstufe war. Sie alle kannten mi…ch nicht und nahmen mich dennoch auf als wär ich ein gewohnter Schüler der in der letzten Reihe sitzt. Nachdem Fr. Schuhladen anfing auf die Schüler einzugehen wurde kräftig nachgehackt und am Ende entstand ein komplettes Tafelbild, völlig anderst als es sich Fr Schuhladen und ich vorgestellt hatten und dennoch war es dem Muster so ähnlich. Unglaublich! Selbst erarbeitet ohne vielen „Richtlinien“ zu Folgen wurde es sorgfältig mitgeschrieben und gleichzeitig gemeinsam zum VERSTEHEN einarbeitet! Die Klasse hatte bereits alle Gesprächsregeln gelernt und eingehalten ohne dass wir sie hätten dazu auffordern müssen. Dies ist meiner Meinung nach entscheident im Vergleich zur zweiten Stunde!
2. Zweite Stunde
Bereits in der zweiten Stunde hat sich alles geändert! Als Fremder in eine geschlossene Gemeinschaft der Klasse von/mit der Fr Isabelle Schuhladen Le Bourhis, ebenfalls 6. Jahrgangsstufe, zu kommen war sowohl ein sehr angenehmes als auch ein augrenzendes Gefühl! Dieses wurde sofort befriedigt als sich lustigerweise alte Bekanntschaften aus dem örtlichen Freibad bekannt machten! In DIE Gedankenbahnen brachte sie Fr Schuhladen erfolgreich mit der Frage ob sie ihr Wissen von LdL… erweitern wollen würden und die Bereitschaft denn da wäre!?! Kritische Falten in den jungen Gesichtern wurden beseitigt mit Hilfe des Autobahnbeispiels und dies zeichnete sich als sehr leicht verständlich aus! Die Klasse war im Bann der LdL-Magie und hatte alle verzaubert! Das Unglaubliche ist, dass sie den Anschein machten die Vorteile nach und nach selber zu entdecken weil sie sich auf LdL einließen!! Am Ende entstand beigefügtes Tafelbild das ohne jegliche Aufforderung von speziell den Klassenmitschülern von denen man am wenigsten Interesse erwartet hatte, abgezeichnet und sogar Mündliches niedergeschrieben! DAS Zeichen! Die Kinder ließen sich mitreisen und zeigten keinerlei Anzeichen von Überforderung oder des Gleichen. Mit Mehl wurde dann weiter experimentiert und intensiviert! Die Grundlagen waren besprochen und das Prinzip wurde VERSTANDEN! Abschließend muss ich sagen, dass es eine komplett andere Klasse war, mit gleichen Interessen, anderen Ansichten und ich wage zu behaupten auch Absichten!
Isabelle Schuhladen Le Bourhis
Es ging hier vor allem um den Aufsatz „Klasse als Neuron“. Carim El-Naggar kam auf die Idee (während des Verlaufs der Stunde – spontan), die Verbindungen zwischen den Neuronen als Fahrradweg zu bezeichnen. Am Anfang ist der Weg steinig, das Fahren wird aber immer leichter und schneller – bis dieser Weg sich zu Autobahn entwickelt: Um so zahlreich diese Wege um so schneller funktioniert das Denken und Lernen, die Verknüpfungen werden immer mehr, die Welt des Wissens größer und unterhaltsam. Und das war ein Teil der LdL-Theorie in einer 6. Klasse Realschule. Die Schüler waren voll dabei, sehr aktiv beim Überlegen und Nachdenken, und vor allem glücklich, was Neues für´s Leben gelernt zu haben! LdL-Magie

Wir haben ihnen die Theorie erklärt. Alle wollen jetzt LdL ausprobieren, und sie wissen WARUM! „Wir haben 5 Aufsätze von Martin gelesen, uns das Wichtigste markiert, die Infos selektiert und uns überlegt, wie wir euch diese Theorie beibringen, wie wir euch motivieren, mitzumachen“ – Schüler: Waoh! und wir haben es kapiert!

Carim El-Naggar
3. Dritte Stunde
Nach der kräftigenden Pause und Freistunde mit einer Nutellasemmel wurde eine 7. Klasse besucht. Gleich zu Anfang wurde ein Stuhlkreis konstruiert und ich wurde allmählich in die Klassengemeinschaft aufgenommen. Die Schüler lernen seit 2 Wochen ihre gewählte, 2. Fremdsprache Französisch! Als ich mich im Kreis mit einem Stuhl integrierte wurde sofort auf mich zugegangen mit der Frage wer ich sei. Ohne eine konkrete Antwort zu geben nannte ich Schlüsselbegriffe und logisch zusammenhängende Wörter mit Hilfe von Fr Isabelle Schuhladen Le Bourhis. Dieses Wortspiel nahmen die Schüler zuerst nicht wahr. Wie auch? Ein unbekannter Schüler in der Klasse, im Stuhlkreis redet noch für ihre Ansichtsweise wirres Zeug daher. Änderungen waren vorhergesagt! Dann lief alles sehr schnell! Sie fingen an zu verstehen! Gleichzeitig fingen sie an selbstständig mitzudenken und zu kombinieren! Das stellte sich als Erfolgsweg für sie heraus und sie bekamen die ersten Flow-Erlebnisse! Diese Pusher kamen allen zu gute und zog alle in das selbe Boot! Tipps wurden gegenseitig gegeben und akzeptiert und sinnvoll hinterfragt! Die Stimmung war toll und lernbereit, Fragen wurden geklärt und und die LdL Vorträge die anstehen werden wurden allgemein durchgeplant!
12109076_1647824245472653_3241089737174892509_n

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: