Ceterum censeo NOTENDRUCK delendum esse.

Aus einer Diskussion mit u.a. @birkenkrahe und @dunkelmunkel im mixxt (04.02.2009)

Jean-Pol Martin

– Aus meiner Sicht ist es sehr wichtig, dass man den Lernzusammenhang und den Prüfzusammenhang völlig trennt. Ich benote keine Präsentation, keine Diskussion, keinen mündlichen Beitrag, also nichts, was im Lernkontext an Aktivitäten erfolgt. Die Noten hole ich in klar definierten und abgegrenzten „Leistungsprüfungsinseln“: angekündigten Klassenarbeiten. Insofern ist LdL insgesamt ein Projekt, indem alle Unterrichtsaktivitäten dazu führen (Projektziel), dass gute Ergebnisse in den Klassenarbeiten erzielt werden. Dafür sind die Klassenarbeiten sehr anspruchsvoll, damit der ganze Aufwand sich auch lohnt.

Und mein ehemaliger Schüler Johannes Guttenberger teilt auf facebook mit:

Johannes Guttenberger genau, und präsentationen, gruppenarbeiten etc bieten genügend andere anreize auf dem ‚weg‘, so dass es letztlich dabei der noten nicht bedarf.

3 Antworten

  1. Ich erinnere mich sogar sehr gut! Diese Diskussion hat meine Stellung gegenüber Prüfungsleistungen und meine Prüfungsprozesse nachhaltig verändert. Insbesondere wenn ich neue Prüfungsformen eingeführt habe (wie zurzeit dieser Debatte Blogs anstelle von Hausarbeiten), fand ich deinen Rat besonders wichtig und nützlich. Scharen von Studierenden in meinen Kursen haben davon profitiert, denke ich.

  2. Wow! Das ist eine Rückmeldung!!!

  3. […] 5. Ceterum censeo notendruck delendum esse (2012). […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: