Fragen zu LdL aus der PH Kreuzlingen (Schweiz)

Hallo liebe Teilnehmer! Vielen Dank, dass ich zugeschaltet bin!

Das sind die Fragen, die Sie mir  zukommen haben lassen:

1.  Schülerfähigkeiten: wie geht es, wenn auch nach zwei Jahren die Schüler kaum sprechen können.

2. Zeifaktor und Stoffdruck: verliert man nicht viel Zeit mit LdL?

3. Was unterscheidet LdL von einem Referat?

4. Organisation: Wann bereiten sich die Schüler auf ihren Einsatz und wie wird der Stoff verteilt? Melden sich die Schüler freiwillig oder werden sie bestimmt?

5. Wann mische ich mich als Lehrer ein?

6. Wie steigt man in LdL ein?

7. Profitieren auch schwächere Schüler von LdL?

8. Werden „schwächere“ Schüler von den anderen respektiert, wenn sie den Stoff präsentieren? Was passiert, wenn ein Schüler mehr weiß als der „Experte“?

9. Wann funktioniert LdL nicht?

10. Wo wird LdL in der Schweiz eingesetzt?

11. Kann man LdL auch sehr früh einsetzen? Z.B. mit 11-Jährigen?

12. Wie erleben Eltern die Methode?

13. Welche Rückmeldungen werden später von anderen Lehrern oder Arbeitgebern gegeben?

14.  Funktioniert die Methode mit allen Lehrwerken?

15. Wie korrigiert man Aussprachefehler?

Um 14:Uhr geht die skype-session los! Ich bin gespannt!

Notieren Sie sich bitte meine Blogadresse. So werden Sie Kommentare und weitere Fragen eintragen können!

Lernort Ingolstadt: Zum Aufbau von Ingolstadt-Expertise

Unsere Stadt entwickelt sich mit hoher Dynamik! Im Stadtrat werden wichtige Entscheidungen getroffen. Als Bürger, der mitwirken möchte, sollte man in der Lage sein, die Positionen der unterschiedlichen Gruppen nachzuvollziehen und selbst eigene Meinungen einzubringen. In unserem Modul werden die Basics für ein besseres Verständnis der Stadtpolitik vermittelt.

Zielgruppe:

Alle Bürger, insbesondere Jugendliche mit Migrationshintergrund

Themen:

1. Geschichte von Ingolstadt

2. Bedeutung und Entwicklung von Audi

3. Bedeutung und Entwicklung der Ölraffinerien

4. Stadtentwicklung: das Gießereigelände

5. Wie man als Bürger an kommunalen Entscheidungen teilhaben kann (konkrete Beispiele, insbesondere Besuch einer Stadtratsitzung)

Zeitaufwand und Organisation:

Das Modul erstreckt sich auf vier Wochen,  jede Woche ein Treffen  von 90 Minuten. Anmeldung: jpm@ldl.de

Zertifikat:

Verantwortlich für das Modul ist Prof.Dr.Jean-Pol Martin, Projektleiter bei der Freiwilligen Agentur Ingolstadt. Nach bestandenem Modul wird das Zertifikat „Ingolstadt-Expertise“ von Dr.Lösel, dem Integrationsbeauftragten der Stadt ausgehändigt.

Vorgeschichte: Weltverbesserung am Beispiel Ingolstadt

Materialien: Wiki