Fegefeuer in Ingolstadt? Mein Leserbrief an den Donaukurier.

Wie brauchen mehr Migranten in den Stadträten und den Parlamenten

Was die Beteiligung von Migranten an politischen Entscheidungen angeht, steht Ingolstadt zusammen mit Heilbronn bundesweit als Schlusslicht da.  Bei einem Bevölkerungsanteil von 40% sitzen im Ingolstädter Stadtrat 0% Personen mit Migrationshintergrund. Nun ist der Stadtrat so etwas wie eine Regierung, mit gewählten Volksvertretern, einem Kanzler und einigen Ministern.  In einer Stadt, die stark expandiert und vor umfangreichen Veränderungen steht (z.B. Neugestaltung des Gießereigeländes) ist es sehr ungeschickt, wenn die Intelligenz, die Kreativität, die Alltagserfahrungen von jungen Familien, wie es bei Migranten oft der Fall ist, nicht genutzt werden.  Für die Identifikation der Zuwanderer mit der Stadt ist es sehr wichtig, dass sie an Entscheidungen beteiligt werden, die ihr Leben unmittelbar betreffen, nicht nur heute, sondern auch für die Zukunft, denn die meisten Migranten wollen in unserer Stadt bleiben und wollen nicht zurück in ihre Ursprungsländer. Mit ihrer Aktion haben die Grünen, zu denen ich auch zähle, auf ein Thema hingewiesen, zu dem das Buch von Sarrazin alles andere als konstruktiv ist.

Prof.Dr.Jean-Pol Martin, Ludwigstraße 40, 85049 Ingolstadt

5 Antworten

  1. Etwa ein Drittel aller Schüler hat Migrationshintergrund.

  2. Ja, das ist unsere Zukunft! Wir dürfen diese nicht schlechreden! Her mit den Migranten!-))

  3. Der Vollständigkeit halber will ich noch auf die Studie des Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften (in Göttingen) verweisen, die in einem Artikel aus „der Welt“ (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13511110/In-Deutschland-wird-Politik-ohne-Migranten-gemacht.html) erwähnt wird. Auch die Heinrich-Böll-Stiftung, insbesondere Ralf Fücks äußerten sich nach der Veröffentlichung des Zwischenberichts ähnlich kritisch wie Prof.Dr. Karen Schönwalder. Eine Kurzfassung der Studie „Vielfalt im Stadtparlament? Noch große Defizite
    Erste umfassende Studie über Einwanderinnen und Einwanderer in den Räten deutscher Großstädte“ findet sich unter: http://www.boell.de/downloads/20110629_Kurzfassung_Ratsmitglieder_mit_MH.pdf

    Eine interessante und anschauliche Infografik findet sich unter folgendem Link: http://www.boell.de/downloads/20110629_Infografik_Ratsmitglieder.pdf
    => Ingolstadt wird explizit mit 0 % angezeigt.

    Ein informatives Video als Zusammenfassung der Tagung „Mittendrin oder nur irgendwie dabei? “ vom Juni diesen Jahres findet sich unter: http://www.youtube.com/watch?v=ZC2-OZfh3H0

  4. […] 1.  Auftritt Sarrazin im September 2011 und Aktion der Grünen in Ingolstadt […]

  5. […] 1. September 2011:  Auftritt Sarrazin und Aktion der Grünen in Ingolstadt […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: