Fegefeuer in Ingolstadt? Mein Leserbrief an den Donaukurier.

Wie brauchen mehr Migranten in den Stadträten und den Parlamenten

Was die Beteiligung von Migranten an politischen Entscheidungen angeht, steht Ingolstadt zusammen mit Heilbronn bundesweit als Schlusslicht da.  Bei einem Bevölkerungsanteil von 40% sitzen im Ingolstädter Stadtrat 0% Personen mit Migrationshintergrund. Nun ist der Stadtrat so etwas wie eine Regierung, mit gewählten Volksvertretern, einem Kanzler und einigen Ministern.  In einer Stadt, die stark expandiert und vor umfangreichen Veränderungen steht (z.B. Neugestaltung des Gießereigeländes) ist es sehr ungeschickt, wenn die Intelligenz, die Kreativität, die Alltagserfahrungen von jungen Familien, wie es bei Migranten oft der Fall ist, nicht genutzt werden.  Für die Identifikation der Zuwanderer mit der Stadt ist es sehr wichtig, dass sie an Entscheidungen beteiligt werden, die ihr Leben unmittelbar betreffen, nicht nur heute, sondern auch für die Zukunft, denn die meisten Migranten wollen in unserer Stadt bleiben und wollen nicht zurück in ihre Ursprungsländer. Mit ihrer Aktion haben die Grünen, zu denen ich auch zähle, auf ein Thema hingewiesen, zu dem das Buch von Sarrazin alles andere als konstruktiv ist.

Prof.Dr.Jean-Pol Martin, Ludwigstraße 40, 85049 Ingolstadt

Viel flow => Glück!

Gestern wurde ich in unserem Kurs „Philosophie für Senioren“ gefragt, was ich unter Glück verstehe.

Hier aus meinem „Menschenbild„:

Flow

(Gefühl des Fließens, Gefühl des Aufgehens in der Handlung)

  1. Unbekannte Felder betreten, Neues entdecken;
  2. Situationen mit offenem Ausgang, für die man die Verantwortung trägt;
  3. Problem lösen, hohe Anforderungen bewältigen;
  4. Ausschöpfen der eigenen Ressourcen;
  5. Gefühl der Selbstentgrenzung;
  6. Kontrolle über das eigene Handeln und das Umfeld.

Je mehr solche Erlebnisse, desto glücklicher! Daher sollte man für sich und seine Mitmenschen aktiv Strukturen schaffen, in denen man Flow erleben kann. Als Lehrer, Unternehmer, Künstler, Sportler, Projektleiter erlebt man immer wieder intensiv Flows! Allerdings Vorsicht: Flow macht süchtig!