Thailänder extrem offen und freundlich. Ob ich idealisiere?

Heute war ich – wie angekündigt – auf dem Fest des Ingolstädter Thailändisch-Deutsche Familienverein zum Geburtstag von König Bhumibol. Wieder war ich entzückt von der Offenheit und Freundlichkeit der Vereinsvorsitzenden und der dort anwesenden Personen. Ich traf auch auf einen Deutschen, der begeistert von der in Thailand verbreiteten Freundlichkeit berichtete.  Er versicherte mir, man können sich das nicht vorstellen, wenn dort nicht gewesen sei. Er würde bei jeder Gelegenheit nach Thailand fliegen und eines Tages auch dort bleiben. Ähnliches habe ich auch immer wieder von anderen Personen gehört.

Aufgrund meines universalistischen Menschenbildes stellt sich für mich die Frage, ob Menschen wirklich so unterschiedlich sein können, nur weil sie verschiedenen Kulturen und geographischen Regionen angehören. Dass das Sein das Bewusstsein bestimmt ist mir klar, aber derartig grundlegend, dass – wie es scheint – ein ganzes Land den Besuchern wie das Paradies erscheint? Klar: die Personen mit denen ich heute auf dem Fest sprach, waren engelhaft.

Ich erreichte auch, was ich wollte, nämlich Kontaktpersonen zu finden, die bereit sind, über ihre Kultur in meinen VHS-Philosophie-Kursen oder in anderen von mir mitbetreuten Gruppen  zu sprechen. Ich bin nämlich der Meinung, ob sie Engel sind oder vielleicht doch nicht, von den Thailändern können wir viel lernen!

Advertisements

8 Antworten

  1. Lieber Jean-Pol,

    es ist wie überall, es gibt immer unterschiedliche Menschen. Ich habe sehr viel geschäftlich in Thailand zu tun gehabt. Da habe ich wohl ein ganz anderes Thailand kennen gelernt. Auf Einzelheiten möchte ich hier nicht eingehen. Das steht mir einfach nicht zu, es war ja mein subjektives Erleben.

    Viele Grüße
    sendet
    Herbert

  2. @Herbert
    Ich glaube dir ohne weiteres. Aber es wäre doch möglich, dass eine gute Zusammenfügung von geographischer Lage, Geschichte, Wirtschaft und vor allem Religion (in dem Fall Buddhismus), Klima und damit zusammenhängend die physische, sehr feine und anmutige Erscheinung insgesamt Menschen hervorbringt, die besonders freundlich, angenehm und anziehend sind. Aber das Thema ist natürlich vorsichtig zu behandeln, das ist mir klar. Ich wollte jedenfalls mein Entzücken bezüglich meiner Erlebnisse zum Ausdruck bringen.

  3. @jpm
    Antweiler C. Was ist den Menschen gemeinsam? Über Kultur und Kulturen. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2007

    „biologisch sind Menschen kulturell“ (S. 134)

    „Daher gibt es empirisch keine Version des Menschen, die ‚natürlich’ in dem Sinne wäre, dass der Mensch noch keine Kultur hätte.“ (S. 140)

    „Menschen gleichen sich nicht nur von Natur, sondern auch von Kultur – und dasjenige, in dem sich Menschen unterscheiden, kann ebenso durch naturale wie kulturelle Faktoren bedingt sein.“ (Thies 2004, zitiert nach Antweiler S. 128)

    „Kultur ist in keiner Weise reduzierbar, weder auf Materielles, noch auf Ideelles; Kultur ist materiell hybride. Trotz Hunderten vorgeschlagener Begriffsbestimmungen bleiben als fundamentale Merkmale der hohe Stellenwert nichtgenetischer Informationsweitergabe (…)“ (S. 126)

    Epigenetische Regulation ist ein auffällig vernachlässigtes Thema in der Lernpsychologie und Kommunikationswissenschaft. Die angeführten Zitate habe ich gefunden in:
    Kann, Peter Herbert: Nebenniere, Stresshormone, Kultur und Gesundheit DISS Marburg 2009; Prof.Kann fragt in seiner Dissertation: Kann auch das Genom, unsere biologische Erbsubstanz, die wir landläufig für so unveränderlich halten, durch
    soziokulturelle Faktoren morphologisch, also in ihrer molekularen Substanz verändert werden? Kann es so etwas wie eine individuelle genetische Modifizierung durch die Kultur geben, möglicherweise auf der Ebene der Stresshormonregulation, vielleicht mit Bedeutung für die Entstehung bestimmter Krankheiten,
    die mit dem Stresshormonstoffwechsel assoziiert sind?

  4. Thailand berauscht im Urlaub jeden Europäer. Auch ist der Kontakt zu Thailändern außerhalb Thailands vollkommen verschieden, als zu den Menschen, die ihr Land bisher noch nicht verlassen konnten, sei es durch fehlende Geldmittel, oder fehlende Bildung.

    Egal ob man direkt in die höhere und gebildete Gesellschaft der Thais Einzug halten kann, oder nicht, nach ein bis spätestens zwei Jahren denkt man anders und hat die rosarote Brille längst abgelegt.

    Thais legen sehr viel Wert auf ihre Andersartigkeit. Nachdem man dies mehrere Male zu spüren bekommt – und das wird man – ist zwar immer noch die Herzlichkeit zu spüren, aber die eigene Einstellung und Denkweise wird sich grundlegend ändern.

    Es sind eben alles nur Menschen, egal in welchem Land. Jedes Volk hat seine Vor- und Nachteile.

    Trotzallem bin ich hier in Thailand glücklicher und zufriedener als in GOG.

    Für ein paar Eindrücke werft einen Blick in meinen Blog: http://www.das-chrisx.de – Verzeiht mir die dortige etwas einfache und verworrene Ausrucksweise, wie auch meine eventuelle Wertung,Das Meiste davon wird in regelmässigen Anfällen eines übernächtigung Geistes geschrieben 😉

  5. @treidelpfad

    Kann es so etwas wie eine individuelle genetische Modifizierung durch die Kultur geben

    An so etwas denke ich auch immer wieder. Wiewohl solche „genetische“ Modifizierungen sich kaum auf die Freundlichkeit auswirken könnten, glaube ich. Freundlichkeit erreicht mal über Selbstdisziplin, die sehr früh im Sinne einer Eindämmung triebhafter Unmutäußerungen und eine bewusste Vermehrung positiver Aussagen über die Umwelt im Allgemeinen und über andere Menschen im Einzelnen.

  6. @DeChris

    Trotzallem bin ich hier in Thailand glücklicher und zufriedener als in GOG.

    Das hört man oft und lässt auf jeden Fall aufhorchen!

  7. Dann wird wohl auch was dran sein 😉
    Aber das Leben in Thailand färbt schon irgendwie ab. Man kann in keinem anderen Land der Welt einfach als typischer „Westeuropäer“ weiterleben. Zumindest sollte man dies nicht…
    Auch hier gibts echt üble Tage, aber *g* hier gehts mir allerdings unter Palmen übel ^^
    Und auf jedes Lächeln wird genauso reagiert.
    Wenn ich mir dann eine ähnliche Situation in DE vorstelle -argl – So schlimm kanns dann doch nicht sein.

  8. @DeChris

    Und auf jedes Lächeln wird genauso reagiert

    Ich greife den Satz einfach auf, kommentarlos! So ergibt sich doch allmählich ein Gesamtbild!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: