Group thinking.

@Niederfuchs sagt:

Du bewegst Dich in einer Community von Netzoptimisten, die vermutlich Schwierigkeiten haben können/müssen (das schliesst mich ein…) eine echte kritische Haltung zum Netz zu zeigen und aufzubauen. Die echte Diskussion über vor und Nachteile des Internets – muss von daher „außerhalb“ des Netzes gesucht werden – auch und gerade mit Menschen, die das Netz nie betreten würden…

Siehe seinen Blogkommentar.

Advertisements

3 Antworten

  1. Mir scheint, dass Web20 dialektisches voranschreiten induziert. Durch die Möglichkeit, von außen in den denkprozess zu intervenieren, wird divergentes denken gefördert:
    https://jeanpol.wordpress.com/2010/05/22/wie-man-kollektive-reflexion-organisiert-am-beispiel-philosophie/#comment-2726
    und die gruppe kommt wieder zur konvergenz:
    https://jeanpol.wordpress.com/2010/05/22/wie-man-kollektive-reflexion-organisiert-am-beispiel-philosophie/#comment-2782

  2. Kritisch wirds, wenn der Einsatz von Web-2.0- und E-Learning-Technologien zum Lehren und Lernen selbst Forschungsgegenstand ist. Im Web diskutiert man lediglich mit denjenigen, welche die Tools nutzen. Betreibt man den Online-Austausch darüber intensiv, verzerrt sich der eigene Blick. Diejenigen, die vielleicht gute Gründe haben, sich nicht damit zu beschäftigen, werden sich dort nicht zu Wort äußern.

  3. @spannagel
    durchaus zu bedenken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: