Alltagswissen verbreiten.

Resume Es gibt Basiserkenntnisse, die entscheidend für das Glück des Einzelnen und der Gesellschaft sind. Diese Erkenntnisse müssen intensiv verbreitet werden.

1. Was sind Basiserkenntnisse?

Basiserkenntnisse nenne ich Wissenselemente, die durch Erfahrung abgesichert, einfach zu verstehen sind und deren Berücksichtigung das Leben entscheidend positiv verändert. So beispielsweise die Erkenntnis, dass Lob förderlicher für Lernprozesse ist als Tadel und Strafe. Zu diesem Basiswissen zähle ich auch die Liste der Grundbedürfnisse nach Maslow. Wer diese kennt, verhält sich zu seinen Mitmenschen anders, als wenn er über dieses Wissen nicht vefügen würde.

2. Mein persönlicher Katalog

Auf dem Hintergrund meiner Lebenserfahrung sehe ich als zentral die Frage, ob tugendhaftes Verhalten eher zum Glück führt als lasterhaftes. Diese Frage hat alle Philosophen seit der Antike beschäftigt, besonders Sokrates, Plato, Aristoteles, Machiavelli, die Aufklärer, alle Denker durchgängig bis Camus. Dazu habe ich keine Lösung, aber die Frage steht im Mittelpunkt jeder Reflexion über Alltagsverhalten.

Ansonsten würde ich empfehlen und verbreiten wollen:

*Lass dich von der Vernunft, nicht von Gefühlen leiten (also nicht: „mein Bauch sagt mir, dass…“)

*Sei explorativ – no risk, no fun

*Horte nicht dein Wissen (Konkurrenzverhalten), sondern schenke es

*Verhalte dich im Netz wie ein Neuron

usw.

3. Wie geht das Diffundieren?

Bisher waren die Diffusionsmöglichkeiten eingeschränkt, jetzt kann man einzelne Wissensbausteine aufgreifen und in kleinen Päckchen auf allen erreichbaren Plattformen ablegen (mixxt-plattformen, facebook, twitter, Partei-Homepages, youtube…). Man kann überall eingeskypt werden. Kleine Päckchen, überall und massiv!

So, zum Beispiel!

Fazit Aufklärung bedeutet glücksrelevantes Wissen verbreiten. Im 18. Jahrhundert war es so, und heute auch!