Senioren aller Länder, verprojektiert euch!

Resume Menschen, die voll im Beruf stehen und Spaß daran haben, behaupten, wenn sie in Pension gehen, dass sie sich auf Gartenarbeit und Lesen freuen. Das kann ich mir nicht vorstellen!

1. Sind Senioren Menschen?

Wenn Jugendliche und Erwachsene ihrem Leben einen höheren Sinn verleihen wollen und sich danach drängen, anspruchsvolle Projekte durchzuführen, warum sollen Personen, die hohe Verantwortung in einflussreichen Positionen tragen, plötzlich, weil sie in Pension geschickt wurden, den Sinn ihres Lebens in der Pflege ihres Gartens, der Besichtigung von Museen und dem Herumspielen mit den Enkelkindern sehen? 20 Jahre lang? Viele wollen weiter Projekte durchführen und intensiv leben. Oft fehlt ihnen der Rahmen.

2. Projekte mit Schülern, mit Studenten und jetzt mit Senioren

Natürlich sollen Projekte „die Welt verbessern„. Und die Senioren sind dafür prädestiniert. Sie haben Erfahrung, Zeitressourcen und einen gewissen finanziellen Spielraum. Oft sind sie ohnehin in der Kommune engagiert und sie bringen sich dort ein. Allerdings fehlt ihnen meist die Vernetzungskompetenz, die heute unabdingbar ist, wenn man wirklich in spannende Projekte einsteigen und pushen will. Diese Kompetenz möchte ich überall vermitteln, wo aktive Senioren anzutreffen sind, in Ingolstadt beispielsweise im Bürgerhaus. In Ulm hatte ich ja bereits schon einmal einen Kurs an der Seniorenuniversität.

Fazit: Der Ruhestand muss der Auftakt zu einer letzten, ganz spannenden Entwicklungsstufe sein.