Jean-Pol Martins Blog

Gemeinsam Wissen konstruieren

Über mich

Impressum

Nicht Medienfachleute, Lehrer schaffen Sinn


Resume Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Medienfachleute die Schule verändern werden. Die Lehrer tun es. Mit ihrer Hilfe.

1. Cervus war erstaunt

Am Ende der Bildungsexpedition stellte Cervus fest:

„Ich entwickle im Laufe der Bildungsexpedition ein größeres Verständnis für und Hochachtung vor Lehrern. Auch den internetoffinen. #be09“

2. Lehrer schaffen Sinn

Die Aufgabe des Lehrers ist es, der Kommunikation in und außerhalb des Unterrichts eine Richtung zu geben. Es geht darum, gemeinsam lebensrelevantes Wissen zu schaffen. Natürlich leiten die neuen Kommunikationsmöglichkeiten den Paradigmenwechsel ein. Aber es sind nur Instrumente. Die Aufgabe des Lehrers ist es, seinen Schüler und Studenten Problemfelder anzubieten. Und für die Optimierung der Kommunikation sind Medienfachleute sehr hilfreich.

Fazit: Kommunikationstools hin oder her. Dem Lehrer bleibt die Aufgabe, Sinn zu schaffen. Er muss seinen Schülern helfen, Problemräume zu definieren und anzugehen.


, , ,

8 Antworten zu “Nicht Medienfachleute, Lehrer schaffen Sinn”

  1. Hallo Jean-Pol, ein Einwand: Die Bildungsexpedition ist noch lange nicht zuende. Wir fahren heute nach Bremen & Hamburg, danach geht es nach Berlin und Würzburg. Es sind also noch einige Erkenntnisse zu erwarten.

    Gefällt mir

  2. @Basti Sorry, ich habe wohl einige beiträge missverstanden bezüglich der route. Aber inhaltlich scheinst du mir recht zu geben, oder?
    @Andreas Dass der Lehrerberuf ein Knochenjob ist, kann man nur als Lehrer wissen. Und das liegt daran, dass man permanent existentiell angesprochen wird. Es steht kontinuierlich das Selbstbild auf dem Spiel, und zwar bis zum letzten Unterrichtstag.

    Gefällt mir

  3. „Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Medienfachleute die Schule verändern werden. Die Lehrer tun es. Mit ihrer Hilfe.“
    Danke für diesen Satz. Für mich ist er des Pudels Kern.

    „Es steht kontinuierlich das Selbstbild auf dem Spiel, und zwar bis zum letzten Unterrichtstag.“
    Und das können wirklich nur Lehrende nachvollziehen , auch das Stresspotential, das darin steckt – den eigenen Ansprüchen und denen anderer zu genügen.

    Gefällt mir

  4. @numberfivealive
    „Danke für diesen Satz. Für mich ist er des Pudels Kern.“
    – Bitte es kam vom Herzen“
    „…auch das Stresspotential, das darin steckt – den eigenen Ansprüchen und denen anderer zu genügen.“
    – Man hat immer Angst davor, Disziplinprobleme zu bekommen, auch wenn man eigentlich seine Klassen gut im Griff hat. Es ist nie ausgeschlossen, dass plötzlich die Sache entgleitet.

    Gefällt mir

  5. @rip
    Ich denke, dass musste einmal deutlich gesagt werden. Und das freut mich natürlich, wenn ich einigen aus der Seele gesprochen habe!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..