Sich gegen Demütigungen immunisieren.

Aus meiner Biographie (Hintergrund: Behandlung des sog. „Mittelbaus“ im Fachbereichsrat der Fakultät):

Da ich in diesem Spiel nicht als die Person Jean-Pol Martin von oben herab behandelt wurde sondern als Oberstudienrat im Hochschuldienst Dr.Martin, war es wichtig, dass ich in dem Gegenüber nicht den Prof.Sowieso sah, sondern ebenfalls nur einen entpersonalisierten Platzhalter. Entpersonalisiert deshalb, weil auch er nicht bewusst arrogant und demütigend war, sondern als Exponent seiner Stellung in der Hierarchie. In diesen eingeengten Handlungsräumen musste ich mir eine Strategie zulegen, die mich als Person aus dem Spiel hielt. Wollte ich also einen Zuschuss oder eine bestimmte Geldsumme für ein Projekt, so schickte ich den OStR.Dr.Martin in den Fachbereichsrat. Dieser musste die Nasenstüber, die mit der Erteilung der Summe verbunden waren, ertragen und brachte mir, Jean-Pol Martin, die Summe ins Büro. Diese Strategie wurde mir sehr nützlich als ich später umfangreichere Projekte leitete und entsprechend höhere Summen benötigte. In diesem Rahmen ging ich jedem nur erreichbaren Mächtigen extrem auf die Nerven, ohne mich selbst dabei unwohl zu fühlen. Hauptsache, ich bekam die Summe, auch wenn es nur ein paar hundert euros waren.

Advertisements

6 Antworten

  1. Wie tröstlich!!
    Danke für diese gute Analyse.
    Wenn wir als Menschen zunächst Menschen sind, und nicht zuerst statustragende Funktionäre, dann erst ist doch die Beachtung der Würde des Menschen erst möglich.
    Als Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Bildungsmanagement ist es mir ein besonders Anliegen, solche oben beschriebenen Verhaltensmuster aus der Welt zu schaffen, was wohl kaum möglich sein wird.
    Allerdings möchte ich wenigstens das Netzwerk derer vergrößern, die auch anders denken.

    Ein weiteres Thema: Was ist Wissenschaft? Das kommt mir doch manchmal sehr skurril vor – je komplizierter ich etwas ausdrücke, unter Einbeziehung dessen, was in einer Community bereits dazu gesagt wurde, desto mehr hält es einer Wissenschaftlichkeit stand. Und: Ob das der Praxis nützt, zählt nicht undbedingt. Die Praxis und die reflektierte Erfahrung, die daraus folgt, ist außerdem nicht unbedingt etwas wert.
    Nun denn – auf jeden Fall werde ich mir diese Strategie der Demütigungsvermeidung aneignen.

    Danke und Gruß
    Margret

  2. @Margret
    Unglaublich frische Worte für eine Person in deiner Position. Gut, ich kenne dich natürlich! Aber du bist ein Gegenbeweis für mein – materialistisches – Dogma, das Sein bestimme das Bewusstsein. Offensichtlich hast du ein so starkes Bewusstsein entwickelt (in deinem früheren Sein), dass du heute in deiner Position die Versuchungen der Macht zurückweisen kannst. Bravo, bravissimo und danke für den support hier und überall!

  3. Danke für diese ungewöhnliche Einsicht – sie hat mir eine bekannte Situation in völlig neuem Licht gezeigt und das sind ja bekanntlich die schönsten und nachhaltigsten Lern-Erlebnisse. Ist gespeichert und steht für die eigene Anwendung bereit!

  4. @Andreas
    Das freut mich natürlich sehr, wenn meine Erlebnisse und Strategien weiterhelfen können!

  5. Man kann diesem Spiel sogar noch mehr positive Seiten abgewinnen: Ich messe Systeme immer danach, wie sie die Schwachen behandeln. Erleben lässt sich das am ehesten von einer institutionell schwachen Position aus. Das bedeutet nicht, dass man auch ideell schwach ist. Diese ideellen Ressourcen lassen sich dann zur Analyse nutzen – umso mehr, wenn man in der Lage ist, zwischen Persönlichkeit und Rolle zu differenzieren – was ich als nicht immer einfach empfinde.

  6. @mccab99
    Natürlich hätte ich lieber eine starke Position gehabt. Aber das war nicht der Fall und ich musste mir eine Strategie zurechtlegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: