Entwicklungsaufgaben auch mit 66? Ja, auch mit 66.

Resume Im Laufe ihres Lebens müssen junge Menschen bestimmte Entwicklungsaufgaben bewältigen. Seitdem es das Internet gibt, gilt dies auch für Ältere.

1. Sexualität, Beruf, Familiengründung

Im Allgemeinen zählt man drei Stufen bei der Entwicklung junger Menschen, nämlich die Bewältigung der Pubertät, die berufliche Ausbildung und die Gründung einer Familie. Diese drei Etappen sind mit tiefgreifenden Umorganisationen der Persönlichkeit und der Identität verbunden. Dazu könnte man noch die Konstituierung eine stabilen Wertesystems zählen, aber dies wird selten als dramatischer Prozess erlebt, denn radikale Paradigmenwechsel, wie es beispielsweise der Fall war in der Folge der 1968er Ereignisse, sind selten. Meist bleiben die Kinder auf der politischen Linie der Eltern. Eine letzte radikale Umorganisation erfolgt mit dem Schritt in den Ruhestand, aber es betrifft eben keine jungen Menschen mehr sondern alte. Dieser Schritt wird auch selten als Entwicklung gestaltet und wahrgenommen.

2. Schritt in den Ruhestand als Entwicklungsaufgabe

Seit der Verbreitung des Internets und seitdem ältere Menschen die zu dessen Nutzung notwendigen Kompetenzen besitzen, besteht für sie die Möglichkeit, die Ressourcen an Erfahrung und Reflexion, die sie im Laufe der Jahrzehnte angesammelt haben, in den allgemeinen Denkkreislauf einzuspeisen. Auch sie haben eine gewaltige „Ressource Geist“ anzubieten. Und der junge Teil der Bevölkerung erkennt dies instinktiv. Das bedeutet, dass im Internet alte Menschen gebeten werden, ihre Denkressourcen zur Verfügung zu stellen. Diese Nachfrage zwingt wiederum die Älteren zu einem Entwicklungsschritt. Sie müssen ihre Denk- und Erfahrungsschätze so anbieten, dass diese nutzbar für die Allgemeinheit werden. Und die Jungen helfen ihnen dabei. Die Reflexion über die eigene Vergangenheit gewinnt an Qualität, weil der Prozess von den Jungen begleitet, ja abgetrotzt wird. Für den Älteren ist es eine Art Apotheose, indem in einem letzten Gewaltakt die Quintessenz eines Lebens herausgefiltert und eine neue, qualitativ höhere Interpretation geleistet wird.

Fazit Im Internet entsteht eine Nachfrage nach Denkressourcen, die auch ältere Menschen erfasst. Diese werden bedrängt, Ihre Erfahrungen so aufzubereiten, dass diese auch für andere nutzbar werden. Das bietet den Älternen die Chance, einen ultimativen Entwicklungsschritt zu vollziehen.

Entnaivisieren.

Im Augenblick arbeite ich sehr fleißig an meiner Autobiographie. Ich decke rückblickend auf, wann und in welchem Kontext ich konstitutive Bausteine meiner Identität gemeißelt habe.

Zum Beispiel das Konzept der Entnaivisierung (Auszug):

Von dieser Zeit ist mir der absolute Wunsch geblieben, meine Schüler und Studenten zu entnaivisieren. Das spielt in meinem Leben und meinem Wirken auch heute noch eine zentrale Rolle. Auch der Text, den ich jetzt als meine Biographie verfasse, folgt diesem Ziel. Unter entnaivisieren verstehe ich auch, dass manipulative Verhaltensweisen, die von den Verursachern selbst nicht erkannt werden, aufzudecken sind. Viele Politiker und sonstige Machthaber, die grundegoistische Ziele verfolgen, merken es selbst nicht und glauben, sie würden sich tatsächlich für die Partei oder das Volk aufopfern. Und das verkünden sie auch wahlwirksam. Das sollen meine Kinder, meine Schüler und meine Studenten durchschauen.