Ja, das ist es!

Resume Am letzten Freitag habe ich beschlossen, alle meine Stunden im Computerraum mit permanentem Internetzugang zu halten. Und das ist es!

1. Schüler-Wikiseiten im Netz

Es hat sich gezeigt, dass wenn die Schüler die Möglichkeit erhalten, in aller Ruhe relevante Inhalte in eine Wikiseite hochzuladen, sie sehr schnell ein hohes Qualitätsniveau erreichen. So hat beispielsweise eine Schülerin sehr rasch eine Grammatikübersicht erstellt und in ihre Seite eingespeist. Ferner wird es möglich, von den Schülern in Einzel- oder Parnerarbeit angefertigte Texte, zu einem gesamten Kompendium zusammenzuführen (beispielsweise Lückentexte über eine Geschichtliche Epoche), das dann der Klasse zentral zur Verfügung steht.

2. Kontinuierlicher Internetzugang und Einsatz des Beamers

Bei LdL fertigen die Schüler für ihren Unterricht Unterlagen an (Texte, Lückentexte, Bildervorlagen, Grafiken). Diese Unterlagen werden gleich in ihre Wikis hochgeladen. Diese Arbeit kann entweder im Unterricht in einem dafür eingeplanten Zeitabschnitt oder zu Hause erledigt werden. Bei den LdL-Sequenzen selbst werden die Wikiseiten per Beamer an die Leinwand projiziert und die Schüler erarbeiten den neuen Stoff mit ihren Mitschülern nach bewährter LdL-Manier.

3. Qualität der Inhalte und der Diskussion stark erhöht

Durch die Vielfalt des Bild- und Textangebotes werden Voraussetzungen geschaffen, die die Qualität des Unterrichtsdiskurses (Kommunikation und Gedanken) stark erhöhen.  Das Gefühl der Zusammenarbeit wächst ebenfalls hochsignifikant. Der Chef meiner Schule hat sich den Unterricht bei uns heute angesehen und er war – obwohl kein Schwärmer – recht angetan, glaube ich. Auf jeden Fall können wir mit seiner Unterstützung rechnen!

Fazit Mit dem Einzug in den Computerraum hat sich eine Tür eröffnet, die – zumindest in meiner Vorstellung – zu blühenden pädagogischen Landschaften führt.